Mitteilungen / News:


4. Platz im Landesfinale für LMG-Basketball-Mädchen Jahrgänge 2001 / 2002

Im Wettkampf III Basketball haben Olivia Becker (8c), Mirjam Barth (8b), Charlotte Plaar (9b), Zina Hasenfuß (9b), Marla Allen (9b), Lina Klavora (9b) und Christina Jahnke (9b) dank einer hervorragenden Mannschaftsleistung das Landesfinale erreicht. Nach einem hartumkämpften Spiel im Derby gegen das Markgrafen-Gymnasium aus Durlach entschied man das Regierungspräsidiumsfinale für sich und gehörte damit zu den besten sechs Schulen in Baden-Württemberg. Am 15.3.2016 wurde der Landesfinalist in der Unisporthalle in Karlsruhe ausgespielt und unsere Mädels waren heiß auf das Turnier.

Es zeichnete sich jedoch schon eine Woche vorher ab, dass man nur stark dezimiert am Turnier teilnehmen konnte, da uns Marla Allen in die USA verlassen hatte und Charlotte Plaar, Zina Hasenfuß und Ann-Kathrin Kurz krankheitsbedingt ausfielen. Trotzdem wollten unsere Mädels antreten und man holte sich Unterstützung aus den 8. Klassen von Lotta Schwörer (8c), Amelie Unger (8b), Cassady Klimesch (8b) und Melanie Mußgnug (8b).

Ohne große Erwartungen fuhren die Mädels nach Karlsruhe. Ein wenig eingeschüchtert ging man in das erste Spiel und genauso verlief es dann auch. Tübingen trat selbstbewusst auf und unsere Mädels konnten nicht einmal ansatzweise ihr Können zeigen. Mit einem deutlichen 30:8 verlor man gegen die Tübinger Mannschaft. Dies wollten die Mädels allerdings nicht auf sich sitzen lassen und im zweiten Spiel gegen Schramberg legte man nun den Schalter um und spielte mutig und mit großem Kampfgeist. Die Mädels spielten super zusammen, zogen energisch zum Korb und konnten das Spiel mit 21:15 für sich entscheiden. Das bedeutete gleichzeitig auch den Einzug ins Halbfinale. Hier trafen die Mädels auf den späteren Landessieger aus Gerlingen, gegen den sie bis 4 Minuten vor Schluss das Spiel ausgeglichen halten konnten. Unsere Mädels spielten eine tolle Defense, halfen aus, wo es nur ging, und spielten im Angriff sehr gut zusammen. Leider reichte die Kraft am Schluss nicht zum Sieg und man musste sich 22:13 geschlagen geben. Sehr ärgerlich war, dass Amelie Unger, die als Aushilfe (eigentlich vom Fußball kommend) mitgefahren war, sich in diesem Spiel verletzte. Das tat allen Mädels sehr leid und wir wünschen Amelie an dieser Stelle nochmals gute Besserung und bedanken uns für ihren engagierten Einsatz und ihre Unterstützung des Teams.

Unsere Mädels waren nach dem verlorenen Halbfinale völlig kaputt und wollten eigentlich nicht mehr zum Spiel um Platz 3 antreten. Aber der Gegner hieß erneut Tübingen und hier hatte man noch eine Rechnung vom ersten Spiel offen. Die hohe Niederlage vom Vormittag wollten alle ungeschehen machen und so mobilisierten die Mädels nochmals ihre letzten Kraftreserven. Mit dem nötigen Selbstbewusstsein und einer spitzenmässigen Mannschaftsleistung konnte man diesmal Tübingen Paroli bieten und hielt das Spiel ausgeglichen. Die Zweipunkteführung von Tübingen eine Minute vor Schluss konnte man jedoch nicht mehr ausgleichen, obwohl die Mädels noch viele Chancen hatten. Aber das Glück war hierbei leider nicht auf unserer Seite und so verlor man dieses Spiel mit 2 Punkten.

Aber das trübte die Stimmung nicht. Gegen alle Erwartungen wurden unsere Mädels damit viertbeste Mannschaft in Baden-Württemberg und alle dürfen zu Recht stolz sein auf die Leistung, die sie an diesem Tag gezeigt haben. Wir freuen uns schon auf die nächsten Jahre mit dieser Mannschaft und sind gespannt was hier vielleicht in Zukunft noch möglich ist.
Herzlichen Glückwunsch an alle Basketballmädels, die an dieser tollen Platzierung Anteil haben.
(Bericht von Meike Hahn)



Zurück