Die Ludwig Marum Stiftung

 Ludwig Marum Stiftung

Was will die Ludwig-Marum-Stiftung?

Den Hintergrund des Stiftungsgedankens bilden das Leben und der Tod Ludwig Marums, des Namensgebers unserer Schule. Sein Leben war gekennzeichnet durch den Kampf für Freiheit, Demokratie und Menschenwürde; sein Tod war beschlossene Sache, als Unfreiheit, Unmenschlichkeit und staatlich gelenkter Terrorismus in Deutschland an die Macht gelangt waren.

Mit Besorgnis sehen wir neuen Rassismus und neuen Terror sich in diesem Lande erheben, wir sehen die Ereignisse in Hoyerswerda, Lübeck und Solingen und die neonazistischen Vorfälle bei der Bundeswehr. Zum Kampf gegen den neuen Ungeist soll die Stiftung beitragen.

Wie jede Stiftung will die Ludwig-Marum-Stiftung versuchen, erwünschte Ansätze durch einen gewissen finanziellen Anreiz zu verstärken und die Resultate mit einem Preis zu belohnen. Wir als Schule wollen unsern Bildungsauftrag weit fassen und, über die bloße Vermittlung von Wissen hinaus, historisches Bewußtsein und den Sinn für die Notwendigkeit von Engagement für die Probleme unserer Gesellschaft fördern.

Der Ludwig-Marum-Preis könnte also vergeben werden für Arbeiten, die sich mit der Geschichte des Faschismus beschäftigen oder mit dem Schicksal der Juden oder anderer verfolgter Minderheiten. Er könnte aber auch ein bestimmtes vorbildliches Sozialverhalten auszeichnen oder Aktionen, die sich gegen den neuen Rechtsradikalismus wenden. Der Preis soll sowohl an Einzelpersonen als auch an Gruppen (z.B. Arbeitsgemeinschaften) vergeben werden. Wir denken in erster Linie an unsere Schülerinnen und Schüler, aber grundsätzlich steht der Preis auch anderen Personen aus der näheren oder ferneren Umgebung zur Verfügung.

Der Preis soll erbracht werden aus den Zinsen eines Vermögens, das die Gemeinde Pfinztal treuhänderisch verwaltet. Ein Kuratorium aus Vertretern aller am Schulleben beteiligter Gruppen bestimmt über die Vergabe des Preises. Wir möchten Sie alle auffordern, durch eine großzügige Spende das Stiftungsvermögen zu erhöhen und sich in die Gruppe der Stifter einzureihen. Wir sind sicher, dass der Ludwig-Marum-Preis im Laufe der Jahre ein hohes soziales Prestige erhalten wird.

Damit wird die Stiftung auch dazu dienen, Schulleben öffentlich zu machen. Bei der Einäscherung von Marums Leiche am 3. April 1934 rief seine Witwe den Anwesenden zu: "Vergesst ihn nicht!" Zur Erfüllung dieses Wunsches will die Ludwig-Marum-Stiftung beitragen, indem sie sein Engagement für eine bessere Zukunft an junge Menschen weitergibt.

(Ulrich Wiedmann)

 

Gefördert werden sollen Arbeiten zu den Themenbereichen:

Ludwig Marum
Judentum
Unterdrückung
Gewalt in der Gesellschaft
Demokratische Verhaltensweisen

Aber auch Engagement zugunsten von Minderheiten, Schwachen und Einzelschicksalen soll ebenso ermutigt werden wie Aktionen zum Ausbau demokratischer Verhaltensweisen und demokratischen Bewußtseins.Preisträger sollen in erster Linie Schülerinnen und Schüler sein, andere Personen sind aber nicht ausgeschlossen.

Und Dein Thema?

 

Ansprechpartner für Themen, Ausführung oder einfach Gedankenaustausch sind Frau Engelmann, Frau Pohl, Frau Steinmetz.

 

Spendenkonto der Ludwig-Marum-Stiftung:

Sparkasse Karlsruhe Ettlingen
Kto.Nr. 16 513 160
BLZ 660 501 01
Stichwort: Ludwig-Marum-Stiftung

© 2014-2017 FOTOGRAFIC.de