Basketball Wintercamp

Am 4. Januar 2018 fand, wie in jedem neuen Jahr, das Basketball Wintercamp des TSV Berghausen statt. Diesmal schon zum zweiten Mal in Kooperation mit dem Ludwig-Marum-Gymnasium und der Geschwister-Scholl-Realschule. Mit einer Rekordteilnehmeranzahl von...

Mehr

 

 

Vorlesewettbewerb

Am Donnerstag, 7.12.2017 fand am LMG der jährliche Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs für die sechsten Klassen statt. In den Klassenentscheiden hatten sich zuvor Antonia Loidl (6a), Nina Müller (6b) und Sarah Faulhaber (6c) qualifiziert....

Mehr

 

 

Erfolgreiches Matheseminar 2017

In diesem Schuljahr hat zum elften Mal das Matheseminar am Thomashof in Kooperation mit dem Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee stattgefunden. Wie immer wanderten die LMGler früh morgens gemeinsam zum Thomashof, wo man mit den TMGlern zusammentraf....

Mehr

 

 

 

20. Preisverleihung der Ludwig-Marum-Stiftung

Am 29. Januar wird zum 20. Mal der Preis der Ludwig-Marum Stiftung vergeben. Die diesjährige Auszeichnung geht an den LMG-World-Ausschuss für die vielfältigen sozialpolitischen Aktivitäten, die die Schülerinnen und Schüler auf den Weg gebracht haben. Eine Anerkennung erhält Annika Schober für ihren Einsatz im Projekt „Bildung ist Leben – Elimu ni Uhai e.V.“ in Tansania. Die Gedenkrede für die Opfer des National-sozialismus hält Frau Prof. Dr. Susanne Baer, Richterin des Bundesverfassungsgerichts. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr in der Aula des Ludwig-Marum-Gymnasiums.

 

 

Willkommen am Ludwig-Marum Gymnasium im Bildungszentrum Pfinztal

Wir sind ein allgemein bildendes Gymnasium mit einem sprachlichen und einem naturwissenschaftlichen Profil.

Unser Gymnasium besteht seit 1971. Im Jahr 1985 wurde es nach Ludwig Marum benannt, der als jüdischer SPD-Politiker und ehemaliger Badischer Justizminister 1934 von Nazis im Konzentrationslager Kislau ermordet wurde.

 

 

Bilder-Galerien

 

"Ich werde mir aber die Freiheit nicht erbetteln, und ich will auch nicht, daß Ihr oder andere um meine Freiheit bettelt. Meine Freiheit können sie mir nehmen, aber nicht meine Würde und meinen Stolz."

(Ludwig Marum an seine Frau am 27.04.1933 aus dem Karlsruher Gefängnis)

Mehr über Ludwig Marum erfahren