Bundeswettbewerb Jugend debattiert 2018

Bundeswettbewerb Jugend debattiert 2018 an der Fritz-Erler-Schule und am Markgrafen Gymnasium Durlach

Bereits den Faschingsferien begann die heiße Phase für Jannis Bischof, Klasse 9c, der am Sekundarstufe I Wettbewerb in Pforzheim teilnahm. Da die Schülerinnen und Schüler ihre Themen zur Vorbereitung zehn Tage vor dem Regionalwettbewerb bekommen, begann für Jannis die Vorbereitung bereits in den Ferien. Es galt drei Themen für die einzelnen Debattenrunden vorzubereiten. Am Dienstag fuhr er gemeinsam mit seiner Klasse sowie Frau Adriany und Frau Koch an die FES.

Aber auch Lilith Schieweg (J2) hatte kürzere Ferien. Sie nahm am Sekundarstufe II Wettbewerb am Markgrafen in Durlach teil. Und das sehr erfolgreich!

Mit Schülerinnen und Schülern aus der gastgebenden Schule dem Markgrafen Gymnasium sowie dem Eichendorff-Gymnasium Ettlingen, dem Humboldt Gymnasium Karlsruhe, dem Hebel-Gymnasium Pforzheim und der Fritz-Erler-Schule Pforzheim debattierte sie in den beiden Vorrunden die Fragen:
Sollen in stark belasteten Großstädten Diesel-Fahrverbote erlassen werden?

Sollen Toiletten im öffentlichen Raum grundsätzlich Toiletten ohne Geschlechteraufteilung sein? und qualifizierte sich deutlich fürs Finale. Im Finale debattierte sie mit ihren drei MitdebattantInnen die Frage: Sollen Gewalttaten gegen kommunale Amts- und Mandatsträger härter bestraft werden? In der Wertung durch die Jury belegte sie den ersten Platz und wird nach dem Siegerseminar auf Burg Bad Liebenzell für unseren Schulverbund Karlsruhe-Pforzheim im Landeswettbewerb in Stuttgart starten. Wir wünschen Lilith viel Erfolg für Stuttgart.

Gabriele Hohwieler-Brünner

 

 

 

Zurück