Schüleraustausch USA

Verantwortliche: U.Cooke & C.Vierthaler

 

 

Bericht zum LMG-Schüleraustausch mit den USA im Schuljahr 2010-2011

Zum Auftakt verbrachte die Gruppe, 22 Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 und 11 und zwei Lehrerinnen, drei Tage in New York. Der Besuch der Freiheitsstatue, die Spaziergänge im Central Park und am Times Square, die Führung durch das Hauptquartier der Vereinten Nationen und vor allem der atemberaubende nächtliche Blick vom Empire State Building vermittelten den Schülerinnen und Schülern einen Eindruck von der „city that never sleeps“.

Danach ging es für 2 ½Wochen nach Minnesota, wo die Jugendlichen und ihre Begleitlehrerinnen bei Gastfamilien wohnten und die High School besuchten. Ein Teil der Gruppe nahm wie auch in den vorangegangenen Jahren am Unterricht an der Chaska High School teil, andere gingen in die ganz neu erbaute Schule im Nachbarort Chanhassen. An beiden Orten waren die Schüler beeindruckt von der für deutsche Verhältnisse außerordentlich reichen Ausstattung der Schulgebäude. Die Unterrichtsfächer, an denen sie teilnahmen, konnten die deutschen Gastschüler selbst aussuchen und viele wählten neben Englisch, Geistes- und Naturwissenschaften auch Kurse, die es in unserem Schulsystem nicht gibt, wie zum Beispiel Wirtschaft, Ingenieurwissenschaften und sogar Chinesisch oder Zeichensprache.

Ausflüge zu historisch bedeutenden Stätten in der Umgebung, ein Besuch im Naturwissenschaftlichen Museum, ein Workshop im Theater von Minneapolis und ein Wochenende zusammen mit dem amerikanischen Partnern   in einem erlebnispädagogischen Camp mit Kletterturm und vielen Gruppenspielen ergänzten das Programm. So konnten alle nicht nur ihre Englischkenntnisse deutlich verbessern, sondern auch einen guten Einblick in das amerikanische Schul- und Alltagsleben gewinnen. Einen nachhaltigen Eindruck hinterließ auch die überwältigende Gastfreundschaft der aufnehmenden Familien, die ihrerseits viele Aktivitäten geplant hatten, um den Gastschülern aus Deutschland den „American way of life“ nahezubringen. Viele herzliche Freundschaften wurden in diesen 2 ½ Wochen geschlossen, viele Tränen beim Abschied vergossen – und schon jetzt freuen sich alle, die dabei waren darauf, im Juli die amerikanischen Austauschpartner in Pfinztal wiederzusehen.


C.Vierthaler

 

 

Zurück