Schüleraustausch Russland

Verantwortlicher: U. Pilgrim

 

 

Bericht: Russische Gäste am LMG - Russland-Austausch 2012

«Deutschland ist wunderschön. Aber warum muss man immer so viel laufen?», so ungefähr könnte man das Fazit der russischen Besuchergruppe zusammenfassen, die im Rahmen eines Austauschprogramms zwischen dem Ludwig-Marum-Gymnasium Pfinztal und der so genannten Schichtschule in Ivanteevka bei Moskau, die Kraichgau-Gemeinde besuchte. Die elf Lehrerinnen und Schüler im Alter von 13 -15 Jahren wurden vom 21.-28. März von deutschen Schülern und deren Familien freundlich aufgenommen. Auch Hans Riehm, der ehemalige Schulleiter des LMG, konnte zwei russische Lehrerinnen bei sich aufnehmen.

Da die russischen Schüler und Schülerinnen neben Englisch auch Deutsch als zweite Fremdsprache lernen, konnten sie sich mit den deutschen Schülern zumeist recht gut verständigen. Im Laufe der Wochen kam es so zu einem immer offeneren und herzlicheren Kontakt zwischen den russischen Gästen und den deutschen Gastgebern.

Bei einem gemeinsamen Nachmittag am Grillplatz Fraueneiche konnten die deutschen Familien bei Tanz- und Gesangseinlagen der russischen Gäste etwas von der unmittelbaren Spontaneität der Osteuropäer erahnen.
Auf den Exkursionen nach Karlsruhe und Speyer wurden neben touristischen Attraktionen in Heidelberg auch die Diakonischen Hausgemeinschaften besucht. In dieser Initiative leben assistenzbedürftige Menschen, z.B. mit einer Behinderung, in Wohngemeinschaften zusammen mit „gesunden“ Menschen. So können sie sich in ihrem Vermögen und Unvermögen gegenseitig unterstützen und bereichern. Das Zusammentreffen mit den teilweise stark behinderten Menschen, die dennoch eine große Lebenszufriedenheit ausstrahlten, hat sowohl die russischen als auch die deutschen Schüler beeindruckt.

Als Herr Pilgrim, der Organisator des Austausches, in Heidelberg mit der deutsch-russischen Schülergruppe nach dem Philosophenweg auch das Schloss per Fuß erreichen wollte, traten die Jugendlichen in heftigen Protest und forderten einen Bustransfer.
Beim gemeinsamen Abschiedsessen am Dienstagabend betonte auch OStD’in Elke Engelmann, die Schulleiterin des Ludwig-Marum-Gymnasiums, den Wert und die Bedeutung eines solchen interkulturellen Austauschs über Sprachbarrieren hinweg.

 

 

Zurück