Schüleraustausch Frankreich

 

 

Bericht zum Schüleraustausch Frankreich

Calendrier de l'avent:
Klassen 6 des LMG und des Collège Bel Air II basteln Adventskalender

In den Französischgruppen der Klassen 6 gab es in diesem Jahr einen Adventskalender der besonderen Art: Hinter jedem Türchen verbarg sich das Foto einer Schülerin oder eines Schülers der Parallelklassen unserer französischen Partnerschule, dem Collège Bel Air II in Mulhouse, zusammen mit einem kleinen Text, in dem sich jeder mit seinem Namen, seinem Alter und seinen Interessen vorstellte. Und zwar auf Deutsch! Ein Austausch wäre aber kein Austausch, wenn nicht auch unsere Schüler das Gegenstück gebastelt hätten ... und zwar in französischer Sprache. Für die 6-KLässler beider Schulen war es eine wertvolle Erfahrung zum einen ihre eigenen Sprachkenntnisse austesten und anwenden zu können, zum anderen aber auch einen ersten echten Kontakt mit Gleichaltrigen des Nachbarlandes zu erleben.
Deutsch französischer Schüleraustausch mit Mulhouse

Zum sechsten Mal in Folge besuchten Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 des Ludwig-Marum Gymnasiums ihre französischen Austauschpartner im Elsass. Nachdem im Dezember letzten Jahres die französischen Schülerinnen und Schüler zu Gast in Pfinztal waren, brachen am 09. Mai 2012 nun 14 deutsche Schülerinnen und Schüler auf, um vier Tage lang das Leben in einer französischen Familie und den Alltag an der Partnerschule, dem College Bel Air II in Mulhouse, zu erkunden:

Schülereindrücke vom Austausch:

Mittwoch, 09.05.2012, 1. Tag - von Miriam
Um 8 Uhr standen wir alle pünktlich neben den Fahrradständern, aber der Bus kam erst 15 Minuten später. Als wir dann endlich losfahren konnten, waren wir alle sehr aufgeregt. Doch die Fahrt dauerte fast 3 Stunden und so verbrachten viele sie damit, Spiele zu spielen oder wir redeten. Viele diskutierten auch über die französischen Familien, schließlich kannte man sie ja nicht!

Als wir in Frankreich ankamen, fanden wir erstmal etwas Überraschendes: die Schule sah aus wie ein Bonbon! In vielen bunten Farben und SO anders!! Danach haben wir unsere Sachen in einem Raum abgestellt und gingen dann in das Zimmer, indem wir etwas zu Essen bekamen und hörten eine Willkommensrede von dem Direktor. Außerdem sahen wir unsere Austauschpartner. Was war das für ein Wiedersehen!!! Immerhin hatten wir sie seit einem halben Jahr nicht mehr gesehen!

Nachdem sich alle ausgeruht hatten, nahmen uns die Franzosen mit zu einem Rundgang um die Schule. Nach der Schule sind wir mit der Bahn ins Stadtinnere gefahren. Bevor wir die Stadt bei einer Rallye erkundeten, besuchten wir das alte Rathaus. Aber der Vortrag dort war so langweilig, dass die Hälfte von uns eingeschlafen ist - Schüler UND Lehrer!!!! Um ca. 18 Uhr sind wir dann mit unseren Austauschpartnern nach Hause gegangen.
Alle waren erschöpft, aber schlossen sofort Freundschaft mit „ihren“ Familien. Nach dem Abendessen und dem darauffolgenden Auspacken gingen wir dann alle ins Bett um am nächsten Tag wieder fit zu sein.

Donnerstag, 10.05.2012, 2. Tag - von Anna-Maria und Nicole

Am zweiten Tag in Frankreich gingen wir zuerst mit unseren corres in die Schule. Die meisten von uns waren in der 1. und 2. Stunde im CDI, der Schülerbücherei. Dort erzählten wir den Franzosen etwas über das deutsche Schulsystem, natürlich auf französisch. Anschließend spielten wir ein Spiel mit unseren Austauschpartnern. In der 3. Stunde hatten wir Französisch und in der 4. Stunde Geschichte. Danach waren wir befreit vom Schulalltag! Der Unterricht in Frankreich ist ganz anders als in Deutschland: die Schüler müssen sich nicht immer melden, wenn sie etwas sagen wollen und die Lehrer reden fast 55 Minuten durch! Die Lehrer sind auch viel strenger als in Deutschland. Um 12.00 Uhr aßen wir dann in der Mensa zu Mittag. Auch die Mensa war ganz anders als die am LMG: sie war viel größer und hatte drei Räume. Man stellte sich an und dann gab es verschiedene „Abschnitte“: erst holte man sich Bestecke etc., dann die Beilage, dann die Hauptspeise und dann den Nachtisch. Es gab aber wie am LMG ein großes Gedränge!


Nach dem Essen machten wir uns mit dem Bus auf den Weg zum Electropolis-Museum, ein Museum für Elektrizität. Wir bekamen dort eine tolle Führung auf Deutsch. Am Anfang liefen wir durch einen „Tunnel“, in dem aus einem Lautsprecher jemand erzählte, wofür wir Elektrizität brauchen und warum sie so wichtig ist. In dem Tunnel gab es verschiedene Abschnitte: erst kam das heutige Leben mit Elektrizität und dann das Mittelalter ohne Elektrizität. Alles war interessant und wir haben viel darüber gelernt, wie Strom erzeugt wird und wie er entsteht. Zum Abschluss machten wir verschiedene Experimente zum Thema statische Ladung (das war sehr lustig, weil uns die Haare zu Berge standen!!!) und wir sahen eine sehr große Maschine, die Strom erzeugt.

Wieder in der Schule angekommen machten die Meisten eine Wasserschlacht, da es sehr heiß war. Dann grillten wir endlich zusammen mit unseren Gastfamilien! Es gab viel Auswahl an Salaten und Fleisch. Als wir alle satt waren, spielten einige mit an einem sehr entscheidenden Spiel: Deutschland gegen Frankreich! Natürlich vertraten wir unser Land gut und wir gewannen!
Bis zum späten Abend redeten, lachten und spielten wir zusammen. Das war ein sehr erlebnisreicher und lustiger Tag!


Freitag, 11.05.2012, 3. Tag - von Max. Florian und David

Nachdem wir am Freitag um 6.30 Uhr aufgestanden waren, fuhren wir mit dem Bus zum Château Haut Koenigsbourg. Dort angekommen, machten wir eine interessante Führung mit vielen interessanten Geschichten rund um das Mittelalter und der Burg. Danach machten wir ein Picknick. Dann stiegen wir wieder in den Bus und fuhren zum Schwimmbad in Obernai. Dort war leider das Außenbecken gesperrt und wir hätten uns von dem Schwimmbad mehr erwartet. Trotzdem machte es Spaß, denn draußen war es sehr heiß! Um halb fünf fuhren wir dann zurück zur Schule und dann in die Gastfamilien, wo wir noch zu Abend aßen und dann ins Bett gingen. Der Tag war einer der schönsten - wegen der tollen Ausflüge und dem schönen Wetter.

Samstag, 12.05.2012, 4. Tag - von Carolin, Isabelle, Celina und Sophie
Am Samstag verbrachten wir den Tag mit unseren Gastfamilien. Endlich konnten wir ausschlafen!Die meisten gingen danach shoppen, bowlen, haben etwas bei den corres zu Hause gemacht und ihr journal der séjour (=Reisetagebuch) ausgefüllt. Carolin und ihre corres haben z.B. gemütlich gefrühstückt. Es gab Müsli, Kekse, Croissants... Danach sind sie in die Innenstadt von Mulhouse gelaufen. Das war ganz schön weit! In der Stadt waren sie dann shoppen und haben Fotos gemacht. Auch bei Sophie gab es zuerst ein leckeres Frühstück mit Baguette, Nutella, Milch mit Cornflakes und Fruchtsaft bevor sie in die Innenstadt von Mulhouse gefahren sind.
Die Geschäfte in Mulhouse sind sehr schön und ordentlicher als in Deutschland. Leider drängte die Zeit und wir mussten nach Hause fahren, um die Koffer zu packen. Pünktlich um 15.30 Uhr standen wir zusammen mit unseren Gastfamilien vor der Schule und warteten auf den Bus, der uns nach Deutschland zurück bringen sollte. Als er schließlich angerollt kam, mussten wir Deutschen uns verabschieden. Es war ein schöner letzter Tag und bei der Abfahrt flossen viele Tränen!
Insgesamt war es eine sehr schöne Reise in eine andere Kultur mit eine andere Sprache und neuen Bekanntschaften.


L.Freymüller

 

 

Zurück