Hallo, los geht’s!

Einschulungsfeier an der GSR und am LMG

Losgegangen ist es am 12.09.2017 für fast 200 Schülerinnen und Schüler, die nun den Wechsel in Klasse 5 des Ludwig-Marums-Gymnasiums (120) bzw. der Geschwister-Scholl-Realschule (73) vollzogen haben. Musikalisch begrüßt mit Chor und Tanz wurden die Neuankömmlinge und deren Eltern von Sechstklässlern beider Schulen, die ein passendes Rahmenprogramm zur Einschulungsfeier vorbereitet hatten. Frau Elke Engelmann, Schulleiterin des LMG, machte in ihrer Begrüßungsrede deutlich, dass „Heute“ für die Fünftklässler alles neu sei, große Veränderungen bzgl. Schulhausgröße, Schulweg usw. zu verkraften seien. Sie versprach aber, dass alle am Schulleben Beteiligten wie Lehrer, Schulleitung und Klassenpaten sich dafür einsetzen würden, aus dem ungewohnten „Heute“ ein „Morgen“ zu machen, wo sich die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler integrieren und wohlfühlen, neue Freunde finden und zahlreiche Erfahrungen machen können.
Weiterhin betonte Frau Engelmann auch, dass das Bildungszentrum schulübergreifende Arbeitsgemeinschaften anbiete. Eine gelungene Kostprobe lieferte ein Ensemble des Zirkus Makkaroni unter der Leitung von Frau Knieper, die seit vielen Jahren kleine und große Artisten aus dem LMG, der GSR und der Schlossgartenschule Berghausen betreut. Diese verzauberten das begeisterte Publikum u.a. mit Jongliereinlagen und Vielem mehr.

Nachdem sich die Schulsozialarbeiterinnen des Bildungszentrums vorgestellt hatten, gelang es Frau Barbara Fuchs, Rektorin der GSR, alle Anwesenden in der Julius-Hirsch-Halle aktiv in eine „Hallo, los geht's“ - Choreographie einzubinden, denn schließlich sind ja nicht nur Schüler, sondern auch Eltern ein wichtiger Teil der Schulgemeinschaft. Für die neuen Fünftklässler kam nun der spannende Moment, ihre Klassenlehrerteams kennenzulernen. Mit der musikalischen Einladung „aufzustehen, aufeinander zuzugehen, voneinander zu lernen, miteinander umzugehen“ verabschiedeten die Schulleitungen die Kinder in ihre neuen Klassenzimmer und die Eltern in das gemeinsame Elterncafé der beiden Fördervereine.

 

 

Zurück