Heiß-heißer-Abiball

LMG-Abiturienten verabschieden sich

Dass eine Abiturfeier mit einer Bastelübung beginnt, ist eher ungewöhnlich. Aber es war so drückend heiß am Abend des 7. Juli in der Söllinger Räuchle-Halle, dass die Organisatoren auf jeden Sitz einen Fotokarton in DIN A4-Größe gelegt hatten. Stufensprecher David Wuppermann lieferte die Anleitung, wie man sich daraus einen Fächer basteln könne. Die Klimageräte Marke Eigenbau waren denn auch flächendeckend im Einsatz, ebenso wie Hektoliter Mineralwasser.
Schulleiterin Elke Engelmann dankte in ihrer Rede den Eltern und Lehrern für die Begleitung der Schüler in den vergangenen acht Jahren und entließ die Schulabgänger mit den Worten „Der Schlüssel für die Tür der Freiheit heißt Wissen“.
Der stellvertretende Bürgermeister Hörter rief die Abiturienten auf, politische Menschen zu bleiben, kritisch zu hinterfragen und sich auch für ehrenamtliche Belange zu engagieren. Die Vorsitzende des Elternbeirats, Ines Rapp, wünschte den Abiturienten vor allem den „Mut, im richtigen Moment Ja oder Nein zu sagen“.

Bei der Vergabe der Abiturzeugnisse und der Preise hieß der unumstrittene Sieger des Abends - und der vergangenen zwei Oberstufen-Jahre - Alexander Rützler. Mit einem Abitur-Durchschnitt von 1,0 konnte er nicht nur den Pfinztal-Preis für das beste Reifezeugnis, sondern noch fünf weitere Auszeichnungen entgegen nehmen: Er erhielt den Scheffel-Preis für den besten Aufsatz im Deutsch-Abitur, den Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker für hervorragende Leistungen im Fach Chemie, den Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, den auch David Wuppermann und Valdrin Dajaku bekamen, den Schulpreis im Fach Englisch gemeinsam mit Pauline Vorberg und er wurde zusammen mit David Wuppermann für die Studienstiftung des Deutschen Volkes vorgeschlagen.

Der Preis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung ging an Celina Wagner, der Schnabel-Preis für Geschichte an Benamin Aufmkolk und der Norbert-Keller-Preis für Biologie an Laura Landgraf.
Mit schulinternen Preisen wurden Valdrin Dajaku und Laura Landgraf für besondere Leistungen in Mathematik, Celina Wagner für Deutsch, David Wuppermann für Musik sowie Amelie Bittner und Sonja Ngo für Bildende Kunst ausgezeichnet.

Über den Sozialpreis des LMG freute sich Sina Krämer nach eigenen Worten „mindestens so sehr wie über das gute Abizeugnis“.

Anerkennungen gingen an Kai Dewald, Anna Kumm, Max Odenwald und Alexander Wenz für die Mitwirkung im Blasorchester und in der Bigband des LMG, an Florian Schneider für die Mitarbeit in der Mathe-AG und an Celina Cieslak, Anna-Maria Metzler und Amelie Bittler für Bildende Kunst, wobei letztere auch für ihre erfolgreiche Teilnahme am europäischen  Wettbewerb geehrt wurde.

Den musikalischen Rahmen des Abends lieferte die Abiband mit neuen und älteren Songs wie „Simply the best“.

Christiane Vierthaler

 

 

Zurück