Sponsorenlauf für drei Hilfsprojekte - LMG verteilt 15.000 Euro

Weltweite Hilfe: Voll besetzte Tribünen in der Pfinztalhalle mit rund 700 Schülern und Lehrern des Ludwig-Marum-Gymnasium (LMG) Pfinztal waren der passende Rahmen. Unter den elf Wochen zuvor als Sponsorenlauf ausgerichteten „36. Eine Welt Tag“ sollte ein Schlussstrich gezogen werden.  Dies eingebettet in die „Sport-Gala“ des LMG zu tun war naheliegend. Stand doch der Event im Spätherbst unter dem Motto „Lau-fen mit Gewinn“. Respektable 15 000 Euro landeten im Spendentopf gab Schulleiterin Elke Engelmann bekannt. Die wurden zu gleichen Teilen für die Dauerhilfsprojekte „Undugu Society of Kenya – der Gesellschaft der Brüderlichkeit“, „Ajuda – Straßenkinder in Honduras“ sowie „Alphabangla“ eine Projektarbeit an einer Grundschule in Syedpur in Bangladesch gestückelt. Jeweils 5 000 Euro gehen damit an die Adressen in Af-rika, Asien und Mittelamerika. Für Pfinztals Bürgermeisterin Nicola Bodner eine tolle Sache. Für die Repräsentanten Ellen Kirchgeßner (Undugu), Jessica Alexander und Bernd Giacomelli (Ajuda) und Christiane Vierthaler (Alphabangla) eine bedeutsame Hilfe die viel Gutes tut. Lauforganisator Richard Oger erinnerte daran, dass von 491 Läufern (Schüler, Lehrer und Gäste) beim Sponsorenlauf eine Strecke von 4 543 Kilometer, die der von Pfinztal nach Athen und zurück entspricht, zurückgelegt wurde. Tenor: Eine Spitzenleistung.

ee, Foto Ehrler: Elke Engelmann, Bernd Giacomelli, Jessica Alexander, Christiane Vierthaler, Ellen Kirchgeßner und Nicola Bodner (von links). Schüler halten die symbolischen Schecks.

 

 

Zurück