Mitteilungen / News:

Das INSIDE OUT PROJEKT - Karlsruhe: Refugees Welcome - am Ludwig-Marum-Gymnasium

Seit dem 07. September ist das Ludwig-Marum-Gymnasium Teil einer Installation des Kunstprojektes INSIDE OUT. Ziel des Projektes ist es, für Integration, Toleranz und eine offene Gesellschaft zu werben.

INSIDE OUT ist eine weltweite Bewegung für Street Art und globale Kunst, die 2011 von dem erfolgreichen französischen Street Art-Künstler JR ins Leben gerufen wurde. Inspiriert von JRs eigenen Kunstprojekten, meist großformatigen Plakaten und Installationen, gibt INSIDE OUT jedem die Möglichkeit, sein Porträt mit der Welt zu teilen und für seine Überzeugungen und Vorstellungen einzutreten. INSIDE OUT ist eine weltweite Platform für Menschen, die ihre Geschichte erzählen möchten. Es verwandelt persönliche Aussagen in öffentliche Kunstwerke.

Jedes einzelne INSIDE OUT Gruppenprojekt weltweit wird dokumentiert, archiviert und online ausgestellt. Bisher zählt das Projekt über 260 000 Teilnehmer in 129 Ländern. Mittlerweile gab es zahlreiche INSIDE OUT Aktionen, von Ecuador bis Nepal, von Mexico bis Palästina. Inspirierende Projekte über verschiedenste Themen wie Hoffnung und Vielfalt, Geschlechterdiskriminierung und Klimawandel.

Das Gruppenprojekt am Ludwig-Marum-Gymnasium widmet sich, geprägt durch die seit einigen Jahren anhaltende Diskussion um Flucht und Migration, dem Thema der Integration. Es trägt den Titel „Karlsruhe: Refugees Welcome“. Gezeigt werden Porträtfotografien von Schülern des Ludwig-Marum-Gymnasiums sowie von Menschen, die in Flüchtlingsunterkünften in und um Karlsruhe leben. Durch die völlig zufällige Anordnung der Bilder blickt den Betrachter eine breite Masse an Menschen an, Geflüchtete und Schüler bunt gemischt. So soll eines deutlich werden: Bei der Diskussion über Flucht und Migration reicht es nicht aus, mit abstrakten Zahlen und Statistiken zu argumentieren. Blickt man hinter die Statistik, in die Gesichter der Menschen, die zu uns kommen, so wird einem eines klar: Es handelt sich um Menschen mit Ängsten und Zweifeln, mit Hoffnungen und Träumen. Menschen, die sich eine Zukunft für sich und ihre Familien wünschen.
Es handelt sich um Menschen, die genau so sind wie wir.

Organisiert und betreut wird das Projekt von zwei Studierenden aus Karlsruhe, die bereits in der Vergangenheit mit INSIDE OUT zusammen gearbeitet haben. Neben dem Ludwig-Marum-Gymnasium nehmen das Thomas-Mann-Gymnasium in Stutensee und das Max-Planck-Gymnasium in Rüppurr an dem Projekt Teil. Der Dank der Organisatoren gilt allen Teilnehmern und Unterstützer des Projekts, besonders den Schülern und Geflüchteten sowie der Flüchtlingshilfe Karlsruhe, ohne die das Projekt nicht möglich gewesen wäre.

Weitere Informationen über die Bewegung INSIDE OUT im Allgemeinen sowie „Karlsruhe: Refugees Welcome“ im Speziellen finden Sie auf der Webseite des Projekts. Die Organisatoren können per E-Mail kontaktiert werden.



Zurück