Mitteilungen / News:


Vom Spanischunterricht in den Wildpark

Karlsruhe. Ein Videoprojekt über Fairness und Respekt im Fußball hat den Spanisch-Schülern der Klasse 10 a/c des Ludwig-Marum-Gymnasiums Pfinztal einen Besuch beim KSC beschert. Ursächlich war der umstrittene  „Gaucho-Tanz“ der deutschen Nationalmannschaft nach dem WM-Triumph. Zu diesem Thema hatten die Zehntklässler im Spanisch-Unterricht Video-Clips gedreht, in denen sie ihre Meinung, ihre Gefühle und ihr Verständnis gegenüber den argentinischen Fans zum Ausdruck brachten. Da damals alle noch im „WM-Fieber“ waren, kam die naheliegende Thematik im Unterricht den Schülern sehr entgegen: Sie informierten sich gründlich über die eigentliche Bedeutung des „Gaucho-Tanzes“, ein traditioneller Volkstanz der Argentinier, setzten sich mit der argentinischen Berichterstattung auseinander und motivierten Fußballer und Fans zu fairem Verhalten – alles auf Spanisch und alles auf Film. Die Lehrerin und Projektleiterin Sarah Schuler war von dem Ergebnis so angetan, dass sie die Kurzfilme an den Pressesprecher des KSC, Jörg Bock, weiterleitete. Auch er zeigte sich begeistert und lud die Schüler kurzerhand für Mittwoch, 18. März in den Wildpark ein, um mit ihnen über ihr Videoprojekt und über Fairness in der Fußballszene zu reden. Bei dem Termin im Presseraum gab er den Schülern hilfreiche Tipps, wie man solch ein Video noch besser gestalten könnte. Danach ging er selbst auf den „Gaucho-Tanz“ ein, was den Blickwinkel der Schüler noch einmal erweiterte. Auch blieb Zeit für die Fragen der Fußball-interessierten Schüler. Natürlich durften die Zehntklässler auch das Training des KSC anschauen und als zwischendurch sogar noch die KSC-Ikone Edgar Schmitt vorbeikam, war für die Gruppe der Belohnungstag perfekt.

 

(Celina Wagner und Max Odenwald, Klasse 10c LMG)

 



Zurück